Der perfekte Keksteig

Gibt´s den überhaupt? Nach jahrelanger Übung und dem Experimentieren mit unterschiedlichsten Rezepten, bin ich wie so oft zu der Erkenntnis gekommen, dass das einfachste Rezept das Beste ist. Mit folgenden einfachen Tips, gelingt auch Euch der optimale Teig für die leckersten und hübschesten Kekse.

Tips für die Teigzubereitung:
•    Das Rezept lesen. Ich bin auch einer jener Experten, die einfach schnell über das Rezept fliegen und gleich loslegen. Wenn der Teig dann im Ofen ist, merkt man dann schnell „uppppps“ das und das und das und das vergessen, falsch zusammengerührt oder schlicht ein ganzes Ei obwohl nur das Eigelb reingehört.
•    Stimmt Eure Waage noch? Ist 1kg auch wirklich 1kg? Wenn ihr die Waage lange nicht mehr benutzt habt, schnell einen Test mit einem geschlossenen Mehlpackerl machen und die Ergebnisse vergleichen.
•    Alle Zutaten genau abwiegen. Wer schon Backprofi ist, kann natürlich nach Gefühl variieren. Ich spar meistens am Zucker.
•    Den Teig nicht zu lange kneten.  Macht mal den Test und ihr werdet sehen, dass dieser hart und spröde wird.
•    Per Kneten oder mit dem Mixer? Mit der Hand kneten ist noch wie mit Oma damals und macht tierisch Spaß. Wer öfter backt, hat vielleicht sogar eine Küchenmaschine mit Knethaken. Egal ob mit Mixer oder Küchenmaschine, lieber bei niedriger Stufe anfangen, sonst steht ihr bald einer Mehlstaubwolke 😉
•    Und zu guter Letzt: bereitet Euren Arbeitsplatz vor. Räumt die Arbeitsfläche frei und legt Euch die Backbleck mit Backpapier bereit, damit die hübschen filigranen Kekse vorsichtig abgelegt werden können. Hab jetzt schon wieder Lust los zu legen

In meinem nächsten Beitrag, gibt’s mein Erfolgsrezept!

Freu mich auf Eure Tips, Erfahrungen und Kommentare.