Leckere Linzer Plätzchen im süßen Christbaum Design

Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum

Es gibt Klassiker um die kommen wir Weihnachten nicht drum rum. Für mich sind es meine geliebten Linzer Plätzchen oder auch Linzer Augen genannt, aus meiner Heimat. Zarte Mürbeteigkekse mit gemahlenen Mandel und fein passierter Johannisbeermarmelade. Die Form der Keksausstecher ist nebensächlich, so lange die Weihnachtsplätzchen mit viel Puderzucker eingestäubt sind. Ich hatte heute lange überlegt, welche Ausstechform ich nehmen soll, und da mir spontan das Lied “oh Tannenbaum, oh Tannenbaum, (…)” in den Sinn kam, gibt es jetzt für euch das Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum hihi …wohlgemerkt ohne Lichterkette, dafür klassisch in Rot-Weiß (und nein, damit ist nicht die österreichische Flagge gemeint – wobei – ein wenig Patriotismus kann ja nicht schaden…)

 

Der Zauber von Linzer Plätzchen

Woran liegt es eigentlich, dass wir dieses Weihnachtsgebäck zu gerne naschen? Liegt es am mürben Teig, der zart auf der Zunge zerfällt? Ist es der weiche Marmeladenkern der nie hart zu werden scheint, egal wie lange die Linzer Augen in der Keksdose liegen? Oder ist es doch die zarte Schicht aus Puderzucker? Für mich liegt die Krönung des Geschmacks in den gemahlenen Mandeln, die einen Teil des Mehl ersetzen. Als Basis dient ein Mürbeteigrezept, das ist der einzige Teige ohne Zugabe von Wasser oder Milch, weswegen die Linzer Plätzchen ein besonders langhaltbares Dauergebäck sind. Sprich sie sind längere Zeit bei kühler Raumtemperatur ohne Qulitätsverlust lagerbar, da bei der Lagerung kein Wasser verdunstet, was das Gebäck trocken werden lässt. Das Fett bleibt erhalten, wodurch die Kekse lange mürbe sind. „Mürbe“ ist das Gegenteil von knusprig. Mein Tipp: Umso kälter der Teig beim Ausrollen , umso schöner lassen sich die Plätzchen ausstechen.

 

Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum

Süße Ausstecher für Linzer Augen

Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum

 

Zutaten:
200 g zimmerwarme Butter

100 g feiner Backzucker
1 TL Vanilleessenz
1 Vollei (M)
250 g Weizenmehl, extra Mehl zum Ausrollen
150 g gemahlene Mandeln (ohne Schale)
1 Glas Johannisbeergelee (ohne Stückchen)
Puderzucker zum Bestäuben

Außerdem:
Handrührgerät mit Knethaken
Frischhaltefolie
Backblech
Backpapier
Nudelholz
Keksaustecher
kleinen Topf
Pinsel
Sieb
Spritzbeutel

 

Zubereitungszeit: ca. 60 Minuten
Kühlzeit: ca. zwei Stunden
Backzeit: ca. 12 Minuten

 

Zubereitung:

  1. Die Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Zucker, Vanilleessenz, Ei, Mehl und Mandeln mit dem Knethaken des Rührgeräts verkneten. Mit den Händen die Masse zu einem glatten Teig weiter bearbeiten. Diesen zu einer Kugel formen, flach drücken und in Frischhaltefolie verpackt mindestens zwei Stunden, idealerweise über Nacht, im Kühlschrank aufbewahren.
  2. Den Backofen eine Stunde vorher auf 150 °C Grad Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier ausstatten.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn ausrollen und 40 Plätzchen ausstechen. Bei der Hälfte zudem mittig ein Motiv ausstechen. Die Plätzchen ca. 12 Minuten backen und auf dem Blech auskühlen lassen. Die Plätzchen sind fertig wenn sich die Ränder goldbraun färben.
  4. Die Marmelade in einem kleinen Topf erwärmen und dabei glatt rühren. Die Hälfte der Plätzchen mit einem Pinsel und der Marmelade bestreichen und die andere Hälfte mit dem Loch darauflegen. Zum Schuss die Plätzchen mit Puderzucker bestäuben. 
  5. Bei Bedarf die restliche Marmelade in einen Spritzbeutel füllen und die Löcher auffüllen.

 

 

Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum

Der Klassiker in der Weihnachtsbäckerei: Linzer Augen

 

 

*Uppsss* (…) während ich den Blogbeitrag des Rezept Linzer Plätzchen als Christbaum für euch fertig gestellt habe, habe ich fast alle Linzer Plätzchen vernascht. Das Thema Lagerung ist so eine Sache, auch die Haltbarkeit, wie lange sich die Kekse halten, kann ich euch gar nicht wirklich sagen, da ich sie spätestens nach zwei Tagen gegessen habe. In der Blechdose sollte sich aber sicher 3-4 Woche haltbar sein.

 

Viel Spaß beim Nachbacken der Linzer Plätzchen,
eure Stephanie