Wie lagere ich Fondant und wie lange ist er haltbar?

Mit Fondant zu arbeiten ist einfach, es geht schnell und man hat keine lange Wartezeit wie mit Royal Icing. Vor allem beim Backen mit Kindern ist Fondant wirklich eine ganz tolle Idee. Ähnlich wie Plastilin ist Fondant wie gemacht für kleine Kinderhände. Mit etwas Wasser und einem Backpinsel lassen sich Formen und Muster kinderleicht auf Keksen festkleben. Was aber, wenn Fondant übriggeblieben ist? Aufheben oder doch wegschmeißen? Wir haben uns mal näher mit diesem Thema beschäftigt und euch nachfolgend die wichtigsten Fakten zu Fondant aufgeschrieben.

 

Das Fondant 1×1

  1. Fondant ist eine weiche Zuckermasse, die zum Eindecken von Torten und süßen Dekorationen für Cupcakes, Kuchen, Cakepops und Cookies oder Keksen verwendet wird.
  2. Fondant trocknen schnell aus, deswegen ist es wichtig ihn luftdicht zu verpacken. Am besten ihr steckt ihn in einen Tiefkühlbeutel und diesen wiederum in eine kleine Dose.
  3. Wenn der Fondant nach Lagerung doch zu porös geworden ist, nehmt etwas Kokosfett oder Palmin und knetet den Fondant mal richtig durch.
  4. Wenn der Fondant hingegen zu klebrig in den Händen wird, bspw. im Sommer, dann bestäubt eure Hände mit Speisestärke oder Bäckerstärke. Bitte keinen Puderzucker verwenden, denn dann klebt´s noch mehr. Mehl hat an dieser Stelle übrigens gar nicht verloren 😉
  5. Bei der Haltbarkeit könnt ihr euch gut an das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung orientieren. Wir versuchen den Fondant allerdings nicht länger als 6-8 Wochen zu lagern, da er ansonsten trotz luftdichter Verpackung zu hart und trocken wird.
  6. Und zuletzt das Wichtigste: beim Arbeiten mit Fondant gilt  “Übung macht den Meister”. Insbesondere wenn es um das Eindecken von Torten geht. Auch einem noch so geübten Profi, kann der Fondant bei heißen Temperaturen sprichwörtlich davonlaufen oder unschöne Blasen werfen. Fondanttorten im Sommer bitte kühl lagern, aber wenn´s geht nicht im Kühlschrank, da Fondant wasseranziehend ist. Kleine Blasen mit einer Stecknadeln zerstechen und nochmal drüber rollen.

 

Das richtige Backzubehör:
– beim richtigen Ausrollen von Fondant ist es gut eine beschichtete Backmatte zu verwenden, da ihr so weniger Speisestärke bzw. Bäckerstärke benötigt (unschöne weiße Flecken könnt ihr mit einem sauberen Pinsel entfernen), unsere Lieblingsmatte ist von Städter
– anstelle eines Nudelholz empfehlen wir euch eine Silikonrolle, sprich ein Ausrollstab der eine antiklebende Silikonbeschichtung hat
– der Fondant der am besten zu verarbeiten ist, lecker schmeckt und auch lange hält ist der von FunCakes
– für eine glatte Oberfläche auf Torten ist ein Tortenglätter wichtig. Eigentlich sogar zwei, denn während ihr auf der einen Seite glatt streicht, drückt ihr höchstwahrscheinlich auf der anderen Seite mit den Finger dagegen, damit nichts verrutscht 😉

-> Das von uns getestete und für perfekt geeignet bewertete Backzubehör, findet ihr in unserem Online Shop

 

Unser Tipp: wenn ihr mit Fondant arbeitet, verwendet lieber kleinere Packungen, für die optimale Menge
– für Kekse z.B. die 250 g Packungen in unterschiedlichen Farben
– und um Torten einzudecken die 1.000 g Packungen

 

Wir ihr Fondant selber einfärben könnt und richtig ausrollt, haben wir euch in folgendem Video zusammengestellt: https://youtu.be/yyVQ1L4T9cM